Neue Lesewelten entdecken -

die Leselust erwecken

Verschiedene Leseanlässe zu schaffen ist gerade für Leseanfänger wichtig, um die Motivation zu fördern und die Begeisterung für das Lesen aufrechtzuerhalten. Insbesondere unsere Zweitklässler waren in den letzten Monaten des Schuljahres im Lesefieber. So wurde z.B. die erste gemeinsame Ganzschrift „Es muss auch kleine Riesen geben“ im Unterricht behandelt, aber auch das Lieblingsbuch eines jeden Schülers vorgestellt, um auf viele spannende Geschichten neugierig zu machen.

Im Folgenden werden drei weitere Lesehighlights ausführlich präsentiert:

Besuch der Bibliothek

3 Wochen – 3 Klassen: An jedem Montag begab sich eine zweite Klasse auf einen Fußmarsch durch Tessin mit einem Zielort voller Bücher. Freundlich wurden wir von Bibliothekarin Frau Bülow in der Stadtbibliothek empfangen und begrüßt.

Zu Beginn machten wir es uns in gemütlicher Runde bequem und lauschten ihren Worten. Sie erklärte uns ausführlich ihre Tätigkeit, die Funktion sowie Abläufe in einer Bibliothek und beantwortete die interessierten Fragen der Kinder: Woher kommen die ganzen Bücher? Warum kostet das Ausleihen kein Geld? Wie finde ich ein Buch?

Der anschließende Rundgang verdeutlichte dann die Anordnung der Bücher und zeigte eindrucksvoll, wie wichtig eine klare Übersicht doch ist. Mit Spannung wurde natürlich die Kinderecke erwartet. Hier durften die Kinder nun in den Büchern schmökern.

Mit welchem nur beginnen? Die große Auswahl machte die Wahl nicht einfach. Jeder tauchte dann in seine ganz eigene Lesewelt ein und wollte nicht gestört werden. Schön anzusehen, wie vertieft und mitgerissen die Kinder in bzw. mit ihrem Buch waren.

Das Leseinteresse schien bei jedem geweckt zu sein und die Lust, der Bibliothek einen weiteren Besuch abzustatten war groß. Einige Schüler zeigten in den darauffolgenden Wochen stolz ihren Bibliotheksausweis – Toll!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Bülow, die uns zum Abschluss dann auch noch das Kinderbuch „Großeltern für einen Tag“ vorgelesen hat.

Vorlesewettbewerb 2024

Unsere Vorlesekönige
Unsere Vorlesekönige

Am 28. Mai fand unser diesjähriger Vorlesewettbewerb in der Aula statt. Die besten beiden Vorleser aus jeder Klasse duellierten sich nun wieder auf Jahrgangsstufe um den Sieg. Wer sich über den Gewinn eines neuen Buches freuen durfte, entschied auch in diesem Jahr die Jury, erneut angeführt von Frau Rauchstein. Unterstützung erhielt sie dieses Mal durch die Achtklässler Fenja, Laura, Xaver und Kai.

In der ersten Runde las jeder Teilnehmer aus seinem selbst gewählten Buch vor. Der Text konnte im Vorfeld also fleißig geübt werden. Sollte er auch, denn schließlich erreichten nur die drei besten Vorleser die zweite und alles entscheidende Runde.

Hier wartete eine völlig unbekannte Geschichte auf sie. Auch im direkten Vergleich ist es der Jury sichtlich schwer gefallen, eine Entscheidung zu treffen, lagen die Leseleistungen nun doch stets auf einem hohen Niveau. Die Spannung war groß, das Publikum fieberte mit – wer wird Vorlesekönig?

Um das Warten zu verkürzen, waren jetzt die Lehrer an der Reihe und präsentierten einen humorvollen Dialog. Für die unterhaltsamen und kurzweiligen Aufführungen ernteten sie verdienten Jubel.

Noch größeren Applaus gab es dann aber für unsere Gewinner, denn die Entscheidung war gefallen – die Jury gab die Platzierungen bekannt. Über den Sieg durften sich freuen: Fritzi (Klasse 1), Charlotte (Klasse 2), Hedy (Klasse 3) und Maximilian (Klasse 4). Herzlichen Glückwunsch!

Ein großes Dankeschön allen Beteiligten, die den Wettbewerb wieder zu einem gebührend-feierlichen Leseevent machten!

Eine besondere Ehrung gebührte noch Skadi aus der 3c. Ein vorab stattgefundener Lesewettbewerb in den dritten Klassen kürte sie zur Siegerin. Daraufhin durfte sie am landesweiten Vorlesewettbewerb Anfang Mai in Rostock teilnehmen und erreichte dort den 8. Platz. Gratulation! Als Anerkennung durfte sie nun die Jury bei der Jahrgangsstufe 3 unterstützen und erhielt auch ein neues Buch für ihre Sammlung.

Lesenacht der Klasse 2a

Schon Tage zuvor war die Aufregung zu spüren, am 7. Juni war es dann endlich so weit: Eine Nacht in der Schule – ein ganz besonderes Erlebnis stand den Kindern der Klasse 2a bevor.

Um 17 Uhr trafen sie mit ihren Eltern ein und bauten ihr Nachtlager im Klassenraum auf, Feldbetten von der Feuerwehr konnten organisiert werden – Dankeschön! Anschließend wurde draußen gespielt und gegrillt.

Nach der Bratwurst-Stärkung und Verabschiedung der letzten Eltern starteten wir in die Lesenacht. Im Vorfeld erhielt jedes Kind einen Textausschnitt aus der Geschichte „Die Zauberbude“. Der Reihe nach wurde vorgelesen und die vielen kleinen Teile ergaben nun das große Ganze. Mit bildhafter Unterstützung wurde die lehrreiche Geschichte noch anschaulicher präsentiert.

Das gesamte Schulhaus für sich zu haben – dieser Umstand musste doch genutzt werden und so folgte als nächstes eine Rallye durchs Gebäude. In Kleingruppen musste in jedem Klassenraum eine Frage beantwortet werden – genaues Lesen und Schauen war notwendig. So war die schnellste Gruppe nämlich nicht gleichzeitig auch die erfolgreichste. Am Ende gab es aber für jeden noch ein neues Buch, in dem auch gleich neugierig gelesen wurde.

Richtig gemütlich geschah dies auf dem eigenen Schlafplatz. Hier wurde nun auch in den mitgebrachten Büchern gelesen, einzeln oder zu zweit. Müdigkeit machte sich langsam breit, das Licht erlosch, die ersten schliefen ein, andere lasen unter der Bettdecke mit Taschenlampe und der Rest lauschte einem Hörspiel.

Gegen 23 Uhr konnte der Mond nur noch friedlich schlafende Kinder erblicken, die am frühen Morgen um 6 Uhr erwachten und das Schulhaus wieder zum Leben erweckten.

Fleißige Eltern bereiteten das Frühstück vor und in munterer Runde wurde die Nacht ausgewertet, mit einstimmigen Fazit: Das muss wiederholt werden. Rundherum zufrieden und sichtlich begeistert nahmen die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang. Eine gelungene Lesenacht, die auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird, aber ohne die tatkräftige Unterstützung engagierter Helfer nicht möglich gewesen wäre. Ein großes Dankeschön allen Eltern, die bei der Organisation und Durchführung ihren Anteil hatten.

Unterwegs im Zoo Rostock

Lernen in der Zooschule

Für unsere Jahrgangsstufen 1 bis 3 stand auch in diesem Schuljahr eine willkommene Abwechslung zum regulären Schulalltag auf dem Stundenplan – der Unterricht in der Zooschule Rostock.

Am 9. April war es für die Klassen 1c und 2a so weit. Bei herrlich mildem Wetter ging es um 7:45 Uhr mit dem Bus in die Hansestadt. Die erste Klasse begab sich zuerst in die Zooschule. Somit hatten wir - die Klasse 2a - noch ausreichend Zeit, den Barnstorfer Wald mit all seinen Spielplätzen zu erkunden, hat Herr Müller uns doch schließlich erst kurz nach 10 Uhr im Klassenraum der Zooschule empfangen.

Hier haben wir allerhand Wissenswertes über die Lebensweise der Tiere in den vier Jahreszeiten erfahren. Vertiefend behandelt wurden dann die verschiedenen Überwinterungsformen. Igel, Frosch, Eichhörnchen, Fuchs: Wer hält von ihnen Winterschlaf, -ruhe, -starre oder ist doch gar winteraktiv? Dies galt es in Gruppen herauszufinden und den anderen dann zu präsentieren. Besonders beeindruckend waren die ausgestellten Tierexponate, allen voran der gewaltig wirkende Eisbär.

Diesen konnten wir nach der lehrreichen Stunde dann auch im Polarium live und in voller Größe beobachten. Die Eisbären tollten im Wasser herum und hatten dabei sichtlich Freude. Es war das Highlight unserer Entdeckungsreise im Zoo, bei der wir u.a. auch Seeadler, Luchse, Geparden, Polarfüchse und Pinguine begegneten.

Nach dem kleinen Rundgang traten wir wieder gemeinsam mit der Klasse 1c den Rückweg an und beendeten den eindrucksvollen Unterrichtstag.

Schulhof voller Köstlichkeiten

Osterbuffet lädt zum Schlemmen ein

Gesättigt und zufrieden begaben sich unsere Schüler in die verdienten Osterferien, haben sie sich doch zuvor ausreichend am traditionellen All-You-Can-Eat-Buffet bedient und gestärkt. Für die vielfältige Auswahl waren in diesem Schuljahr die Kinder und Eltern der dritten und vierten Klassen verantwortlich. Ein großes Dankeschön gilt den beteiligten Hobbybäckern und –dekorateuren, die die zum Teil sehr liebevoll gestalteten Osterköstlichkeiten herstellten. Eine kleine Auswahl ist den folgenden Bildern zu entnehmen.

Vorhang auf

für ein märchenhaftes Rätsel

 

Im Musikunterricht der Klasse 2c herrschte vor den Osterferien märchenhafte Stimmung. Zu einem der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm wurde gelesen und gesungen. 

Dabei kam den Kindern und ihrer Musiklehrerin Frau Wegner die Idee, diese Geschichte als Theaterstück aufzuführen. Die Aufregung war groß, Rollen wurden verteilt und gelernt, Kostüme erstellt, Requisiten organisiert. Alle waren voller Eifer dabei. Mehrfach standen Aufführungstermine, immer wieder mussten sie wegen Erkrankung einiger Darsteller verschoben werden. Das erhöhte die Spannung und die Aufregung zusätzlich. Dann aber war es soweit! 

Man hörte das Herzklopfen der Akteure schon im Treppenhaus. Die Aula wurde zum Theater und die Kinder der Klasse 2b durften als Überraschung die ersten Zuschauer sein. Es kamen also noch einmal 20 klopfende Herzen dazu. Dann endlich öffnete sich der Vorhang und das Spiel begann.

Es war so schön zu erleben, wie die Kinder sich mit ihren Rollen identifiziert haben, mit welcher Freude sie gemeinsam auf der Bühne standen, wie witzig sie gespielt und geschauspielert haben. Dafür gab es den verdienten Applaus.  Die Zuschauer forderten eine Zugabe, die sie natürlich auch bekamen. „Das müsst ihr unbedingt allen Klassen zeigen!“ - war eine klare Forderung. Dazu sagten die Akteure sehr gern ja, denn es hat neben der Aufregung und den vielen Vorbereitungen den Kindern und auch ihrer Regisseurin sehr viel Freude bereitet. 

Ach ja, um welches Märchen es sich handelt erratet selbst. Mit den folgenden Bildern werdet ihr sicher die richtige Lösung finden!

Unsere stärksten Sportler

in Klasse 2 und 3

 

Auch in diesem Schuljahr wurden unsere erfolgreichsten Sportler in den Disziplinen Seilspringen, Medizinballstoßen und Dreierhopp mit einer Urkunde ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Gesund und fit zur Schule

Bewegung und Ernährung auf dem Stundenplan

Gesund und fit zu bleiben ist ein erstrebenswertes Ziel, zählt die Gesundheit doch zu unseren höchsten Gütern. Daher ist es wichtig, frühzeitig eine gesunde Lebensweise aufzuzeigen bzw. damit zu beginnen. Aus diesem Grund finden in unserem Grundschulbereich alljährlich zwei Gesundheitsprojekttage statt. Besonders erfreulich in diesem Jahr war jedoch, dass erstmals alle Jahrgangsstufen bis Klasse 10 daran teilnahmen. Am 31. Januar und 1. Februar hatten also alle Schüler die Möglichkeit, an vier verschiedenen Projekten zum Thema Gesundheit teilzunehmen. Die Auswahl fiel jedoch nicht leicht, standen doch schließlich 37 Projekte zur Wahl. Ein großes Dankeschön gilt daher wieder unseren Partnern und Unterstützern, durch die das vielfältige Angebot erst möglich wurde:

  • Frau Laura Aderhold: Kinder-Meditation
  • Herr Tarik Bellmann (Thammavong Rostock): Kung Fu
  • Frau Bühler (Hebamme): Ein Baby kommt zur Welt
  • Frau El-Bohaissi (Osteopathin): Tanz in verschiedenen Rhythmen
  • Herr Andre Ferdyn: Wing-Tsun
  • Frau Gertenbach (TSV Einheit Tessin): Handball
  • Frau Katja Groß: Zumba
  • Herr Jahncke und Herr Halier (TSV Einheit Tessin): Tischtennis
  • Herr Klosa und Frau Buse (Blinden- und Sehbehinderten-Verein M-V e.V.): Was tun, wenn alles dunkel ist?
  • Frau Koppri: Bogenschießen
  • Herr Mathias Marquardt (ev. Suchtberatung Rostock GmbH): Sucht und Handy
  • Frau Nickel (DLRG): Baderegeln
  • Frau Juliane Reetz (Gesundheitscoach): Gesunde Ernährung / Yogilates
  • Frau Reising: Gemüseforscher & Obstdetektive
  • Herr Johannes Riedner (DRK): Erste Hilfe
  • Frau Schmidtgen: Lachyoga
  • Frau Woitschach: Kreativ gesund
  • Herr Danny Zoske (NAEVO somatics): Animal Movements
  • sowie Frau Brennmehl (TSV Einheit Tessin - Line Dance) und Herr Peter Brzezinski (Kampfkunst und Fitnessakademie Rostock – Selbstverteidigung), deren Projekte krankheitsbedingt leider ausfallen mussten.

          + Stadt Tessin: kostenfreie Nutzung der Zuckerfabrik, des 

              Volksparksaals und der Kegelbahnen

Aber auch das Lehrerkollegium sorgte für eine breite Themenwahl. So wurden u.a. gesunde Getränke & Snacks hergestellt, Kirschkernkissen genäht, beim Malen entspannt, Minigolf gespielt, die Körpersprache untersucht, Seifen erzeugt, ein Mut- und Fitnessparcours überwunden oder gekegelt und ein Flashmob eingeübt. In Gruppen von max. 15 Kindern konnten die Projekte intensiv und erfolgreich umgesetzt werden. Begeisterung und hohe Einsatzbereitschaft herrschte bei allen Beteiligten. Auf das nächste Jahr wird sich schon jetzt gefreut.

Alle Jahre wieder ...

laden wir zum Adventsmarkt ein

Mittwoch, 29. November 2023, 16 Uhr: Schneeflocken fallen herab – passender hätte das Wetter zum Start unseres traditionellen Adventsmarktes nicht sein können, auch wenn der schneelastige Wintereinbruch leider die Anfahrt erschwerte und so manchen von einem Besuch abhielt.

Nach den Begrüßungsworten unserer Schulleitung, stimmten uns die Kinder der Grundschul-Theater-AG unter Leitung von Frau Rahmlow und Frau Barth mit weihnachtlichen Liedern und Gedichten musikalisch auf die Eröffnung und das bevorstehende Fest ein.

Anschließend strömte der Großteil unserer Gäste ins Schulhaus und erkundete die Räumlichkeiten, in denen lecker-duftende Köstlichkeiten, weihnachtlich-schöne Basteleien und neuwertig-ansprechende Lospreise auf sie warteten: Kaffee & Kuchen, Waffeln & Sandwiches, Popcorn & Mandeln, Glühwein & Kinderpunsch, Tombola & VIP-Cafe, Kreativraum & Weihnachtsmusik. Im Außenbereich konnte sich am Bratwurststand bedient oder sich am Lagerfeuer gewärmt und mit Stockbrot gestärkt werden.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, die sich an unseren Angeboten erfreuten und für weihnachtliches Treiben im Schulhaus sorgten. Mit jedem Kauf unterstützten sie den Schulverein und somit unsere Schüler, denn die Erlöse kommen ihnen zu gute, u.a. kann dadurch die Theaterfahrt im Dezember komplett finanziert werden. Großer Dank gilt auch wieder jenen Eltern, die uns tatkräftig bei der Vorbereitung, beim Aufbau oder Verkauf geholfen haben.

Das Kollegium der Anne-Frank-Schule wünscht allen Schülern, Eltern und Besuchern eine besinnliche Adventszeit! Wir freuen uns, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Den Sternen so nah

Auf Weltraumreise im mobilen Planetarium

Große Augen machten die Schüler, als mitten im Volksparksaal eine schwarze aufblasbare Kuppel vor ihnen stand. Dort wurde in der ersten Novemberwoche das mobile Planetarium aufgebaut - ein Kino der besonderen Art.

Im Innenbereich angekommen, legten sich alle in Sternenform auf die Matten und ließen den Blick zur kuppelförmigen Decke schweifen. Die gesamte Fläche entwickelte sich mit Hilfe einer digitalen Projektion zu einem riesigen Sternenhimmel. Echtes Weltraumgefühl entstand, als wir uns nun auf eine Reise durch das Sonnensystem machten. Dem Alter entsprechend gab es für die verschiedenen Jahrgangsstufen unterschied-liche Fulldome-Shows.

Unsere Grundschüler begaben sich mit dem gutmütigen hundeartigen Captain Schnuppe auf eine rasante Weltraumreise. Mit seinem Raumschiff Argo besuchte er alle acht Planeten, die er den Kindern vorstellte und erklärte. Ein lehrreicher, aber auch unterhaltsamer und spannender Film, schließlich brachte sein tollpatschiger Begleiter Tuk die beiden immer wieder in Schwierigkeiten.

Die 360°-Vorführung war ein einmaliges Erlebnis, das uns mit virtuellen Effekten bezauberte und das unendliche Universum doch so nah brachte. Ein Dankeschön an Herrn Dr. Danielides, der uns mit seinem mobilen Planetarium diesen wunderbaren Ausflug ins Weltall bescherte.

Wir sind kleine Geister

und lehren euch das Fürchten

Vor dem langen Halloween-Wochenende verwandelte sich die Grundschule am Freitag, den 27. Oktober wieder zur Gruselschule, in der sich Geister, Monster, Hexen, Zombies und andere unheimliche Gestalten zum Unterricht trafen. Die Kinder präsentierten ihre angsteinflößenden Kostüme, tanzten zu Gespensterliedern und bearbeiteten schaurig-schöne Aufgaben.

Für unsere Klassen 1 und 2 gab es zudem noch einen sportlichen Höhepunkt. Frau Oldorf lud zur Herbst-/Halloweenstaffel in die große Sporthalle ein. Hier wurden u.a. Kürbisse gerollt, Nüsse getragen, Drachen steigen gelassen oder Regenschirme transportiert. Im Kostüm nicht immer ganz so einfach gewesen.

Am Nachmittag ging das Fürchten und Gruseln dann im Hort weiter. Eine bessere Vorbereitung für den 31. Oktober konnte es gar nicht geben!

Schulbesuch am Samstag

Tag der offenen Tür lockt Interessierte an

Am 21. Oktober fand an unserer Schule wieder der jährliche „Tag der offenen Tür“ statt. Hierzu gab es ein umfangreiches (Mitmach-)Angebot für Schüler, Eltern und andere Interessierte.

An der Regionalen Schule hatten die Gäste die Möglichkeit, einen Film über den diesjährigen Schüleraustausch in Lettland (Klasse 8) anzuschauen, die Gasentwicklung eines Backpulvervulkans im Chemieraum zu bestaunen, die Entstehungsschritte eines plastischen Kunstwerks nachzuvollziehen oder beliebte Sehenswürdigkeiten aus London und New York in Form von 3D-Puzzles zu betrachten.

Die Grundschule stellte in den verschiedenen Unterrichtsräumen ihre Arbeit mit den jüngsten Schülern vor, damit zukünftige Erstklässler einen Einblick in den schulischen Alltag erhalten konnten. Im Förderraum der Sonderpädagogin durften viele didaktische Spiele und anschauliche Übungsmaterialien ausprobiert werden.

Auch konnten die Besucher mit unserer Schulsozialarbeiterin in Kontakt treten oder im Sekretariat Fragen stellen.

Die Türen des Hortes waren ebenfalls geöffnet. Hier wurde das Projekt „Modelleisenbahn“ vorgestellt.

Wen zwischendurch Hunger und Durst packten, konnte sich bei belegten Brötchen und Getränken (ausgerichtet von der Klasse 6b) sowie Kaffee und Kuchen (mit deren Verkauf sich die Klasse 10a ihr Abschlussfest finanzieren möchte) zwischen den einzelnen Projekten stärken.

Es war ein rundum gelungener Vormittag.

Erfolgreicher als im letzten Jahr

Rettungseinsatz verzögert den Start des „Wir für uns“ – Spendenlaufes

Mittwoch, 20. September – Was machten wir alle für große Augen, als mitten in der Eröffnungsansprache von Herrn Port ein Helikopter über den Sportplatz kreiste und anschließend auf unserer Laufbahn landete: Verkehrsunfall – Rettungseinsatz, so die folgenden Worte. Natürlich hatte dieser Einsatz nun oberste Priorität und um ihn nicht zu behindern, gingen alle Schüler zusammen mit ihren Lehrern zurück ins Schulgebäude.

Um halb 9 konnten wir dann unseren diesjährigen Spendenlauf starten. Als symbolischen Akt des Miteinanders liefen wieder der größte Schüler aus Klasse 10 –Elias L.– und die kleinste Schülerin aus Klasse 1 –Fritzi H.– vorweg. 

Auf der Laufbahn war anschließend viel los, begannen doch nun schließlich fünf Jahrgangsstufen zeitgleich. Jetzt hieß es wieder: In 30 Minuten so viele Runden laufen wie möglich, um Geld für den Schulverein zu sammeln. Den Betrag pro Runde hat jeder Läufer vorher mit seinem Sponsor ausgehandelt. Ein großes Dankeschön daher an alle Eltern, Großeltern, Freunde, Verwandte, Bekannte und weitere Unterstützer, die diese Aufgabe übernahmen. Selbst nach einer halben Stunde hatten viele Kinder noch genug Energie und Motivation, sodass sie einfach weiter liefen. Letzter Läufer war nach 1 Stunde 37 Minuten und unglaublichen 40 Runden Claas R. aus der sechsten Klasse, Elias L. erreichte gar 41 Runden. Super Leistung!

Am Ende bewiesen jedoch die Grundschüler auch wieder eindrucksvoll, dass sie mit den „Großen“ gut mithalten konnten. Jeder lieferte sportliche Höchstleistung ab und daher können wir uns über folgendes Gesamtergebnis freuen:

 

Grundschule: 2365 Runden = 946 km

Regionalschule: 2875 Runden = 1.150 km

gesamt: 2.096 gelaufene Kilometer

 

Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine enorme Steigerung von 754 km – Wahnsinn! Ein toller Erfolg, zu dem sogar noch 53 Runden von unserer Schulleitung hinzukamen. Sportliche Anerkennung an Herrn Port und Herrn Rosenow!

Nach der ganzen Anstrengung ging es anlässlich des Weltkindertages mit Projekten weiter. Unsere Regionalschüler überlegten sich wieder verschiedene Angebote für unsere „Kleinen“, die sie ihnen nun präsentierten. Auf dem Programm standen u.a. Sport- und Staffelspiele, Basteltätigkeiten, aber auch Lautmalerei, Kinderschminken oder das Erstellen einer Wunschkarte. Ein herzliches Dankeschön an die Tischtennis-abteilung TSV Einheit Tessin, die uns auch wieder so toll unterstützte. Nach zwei absolvierenden Projekten war der erlebnisreiche Tage für unsere Schüler dann auch schon vorbei. Die meisten hätten gern noch weitere Projekte mit den großen Schülern durchgeführt, aber dafür müssen sie sich nun bis zum nächsten Jahr gedulden.

Willkommen

Feierliche Begrüßung der Schulanfänger

Wenn Hasen die Zahlen durcheinanderbringen und Zwerge die Buchstaben und das Publikum helfen muss, dann kann auf der Bühne des Volksparksaals doch nur das Theaterstück für unsere neuen ABC-Schützen aufgeführt werden. Und tatsächlich war es am 26. August wieder so weit, mit einem feierlichen Programm begrüßten wir unsere 66 Schulanfänger. Nach der Eröffnungsrede von Herrn Port konnte das amüsante und lehrreiche Stück bewundert werden, welches mit viel Applaus belohnt wurde. Ein großes Dankeschön gilt den Kindern unserer Theater-AG unter Leitung von Frau Rahmlow und Frau Barth. Das habt ihr alle toll gemacht!

Mit großen Augen und neugierigen Blicken begutachteten die Erstklässler anschließend ihre neuen Klassenräume, die dem Anlass entsprechend festlich dekoriert und gestaltet waren. Zusammen mit den Klassen-lehrerinnen Frau Krause, Frau Haeske und Frau Lemke erlebten sie dort ihre erste Schulstunde, bevor es als krönenden Abschluss die sehnlichst erwartete Schultüte gab. Diese wurde auf dem Schulhof von den Eltern überreicht.

Nun seid ihr Schulkinder und wir heißen euch an der Anne-Frank-Schule herzlich willkommen und wünschen euch viel Erfolg beim Lesen-, Schreiben- und Rechnenlernen.