Ein neues Jahr bedeutet neue Hoffnung, neues Licht neue Begegnungen und neues Glück

 

 

Liebe Kolleg*innen, liebe Schüler *innen und liebe Eltern,

in diesem Sinne möchte ich Sie als neue Schulsozialarbeiterin begrüßen. Ich wünsche Ihnen allen ein gesundes neues Jahr und freue mich hier bei Ihnen an der Schule zu sein.

 

Auch wenn der Start ins neue Jahr anders ist als erhofft, bin ich trotz Homeschooling für Sie in der Schule unter 038205 78968 von 8:00 - 14:30 Uhr erreichbar. Wenn Fragen, Probleme oder Lagerkoller entsteht oder ein gemeinsamer Austausch gewünscht ist, können Sie mich gerne anrufen. Gerade bei Hilfe oder Fragen zum Übergang Schule – Beruf sowie Schule – Gymnasium, stehe ich zur Verfügung und werde Sie bestmöglich unterstützen und beraten. Schüler, die eine Betreuung in der Schule erhalten, können auch persönlich mit mir in Kontakt treten.

 

Ich hoffe auf eine spannende und interessante Zeit.

 

Bleiben Sie alle gesund.

 

 

Schulsozialarbeiterin     

Sabrina Nawotke

Frau Nawotke

Block II

täglich 8.00 - 15.00 Uhr

Tel.: 038205 - 78968

Seit Mai 2000 ist die Schulsozialarbeit an der Regionalen Schule „Anne Frank“ ein fester Bestandteil der Jugendarbeit in Tessin.

 

Die Schulsozialarbeit soll das Recht junger Menschen auf Förderung ihrer Entwicklung und auf Erziehung verwirklichen helfen. Dazu gehört auch, dass Schulsozialarbeit Hilfestellungen beim Aufbau und der Stabilisierung von Eigenverantwortung, Selbständigkeit und sozialer Kompetenz gibt, die es ermöglichen, dass alle am Schulleben Beteiligten voneinander lernen können.

 

Sie trägt dazu bei, Benachteiligungen zu vermeiden, indem sie Ausgrenzungen und dem Risiko des Scheiterns in der Schule entgegenwirkt und schulisch weniger Erfolgreiche darin unterstützt, ihre Stärken zu entfalten, Ressourcen zu erschließen und Lebensperspektiven zu entwickeln.

 

Schulsozialarbeit hat für Eltern eine unterstützende Funktion und macht entsprechende Angebote. Das können Beratungen, thematische Elterngesprächs-runden, Hausbesuche, Teilnahme an Elternversammlungen und Vermittlungshilfen sein.

 

Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind wichtige Grundprinzipien, die für die Beratung entscheidend sind. Durch die ständige Präsenz unserer Schulsozialarbeiterin, Frau Marlies Audersch haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und sich in Problemsituationen Rat zu holen (z. B. Konflikte mit Mitschülern und Mitschülerinnen, Probleme in der Familie, Konflikte mit Lehrkräften, Lernprobleme und Schulschwierigkeiten, soziale Auffälligkeiten u.s.w.).